Eine Woche voller Samstage

Von Paul Maar

Am Sonntag scheint die Sonne, am Montag kommt Herr Mon, am Dienstag ist Dienst, Am Mittwoch ist die Mitte der Woche, am Donnerstag donnert es, am Freitag ist frei und am Samstag kommt das Sams! Das Sams ist ein merkwürdiges Wesen: weder Junge noch Mädchen, weder Kobold noch Tier, das Sams ist einfach das Sams und begeistert mit seinem anarchischen Wesen und seinen Reimen seit Jahrzehnten Kinder und Erwachsene weltweit. Mit seinen blauen Wunschpunkten, den roten Borstenhaaren und den grünen Froschfüßen und seinem unbändigen Wesen macht es sich breit in der bisher geordneten Welt von Herrn Taschenbier und ist in jeder Hinsicht unmäßig: Es knabbert alles an, was Taschenbiers Dasein bisher so bequem gemacht hat. Es erfüllt mit seinen Wunschpunkten jeden Wunsch. Davor aber heiß es gut überlegen: Was will ich überhaupt haben? Und ist es vielleicht manchmal ein Glücksfall, sich nicht alles wünschen zu können? Das Sams zeigt uns, dass sich die Welt verändern lässt, es muss nicht alles gelingen im Leben, aber ausprobieren darf man alles. Schon 1973 erschien der erste von mittlerweile 10 Bänden des Kinderbuchautors Paul Maar mit dem Sams im Mittelpunkt und es hat über die Zeit nichts von seinem Charme und seiner unwiderstehlichen guten Laune verloren.

Regie: Martin Pfaff
Bühne & Kostüme: Anja Kreher
Dramaturgie: Bettina Schültke
Es spielen: Finn Bank, Maike Jebens, Lukas Kientzler, Mailin Klinger